Schroeder & Schroeder - Logo
Über 30 Jahre Erfahrung

Ehe- und Familienrecht Beratung und Betreuung

Mit dem Scheitern der Ehe oder Lebenspartnerschaft tauchen für die Betroffenen zahlreiche, oftmals auch existenzielle Fragen auf:

  • Was heißt getrennt leben?
  • Was geschieht mit meinen Rentenanwartschaften aus der Ehezeit?
  • Kann ein Partner zum Auszug gezwungen werden?
  • Was geschieht mit Wohnung oder Haus nach der Scheidung?
  • Welche Gegenstände gehören zum Hausrat?
  • Wer hat Anspruch auf Unterhalt?
  • Wie wird das eigene oder während der Ehe geschaffene Vermögen behandelt?

Alle diese Fragen sollten im Vorfeld eines Scheidungsverfahrens geklärt werden. Die Dauer des Scheidungsverfahrens lässt sich verkürzen, wenn sich die beteiligten Ehepartner hinsichtlich der familien- und vermögensrechtlichen Folgen der Auflösung der Ehe zu

  • Versorgungsausgleich
  • nachehelicher Unterhalt
  • Kindesunterhalt
  • Ehewohnungs- und Haushaltssachen
  • Vermögensauseinandersetzung (Zugewinnausgleich)
  • elterliche Sorge und Umgang

in einer Scheidungsfolgenvereinbarung einigen. Die Vereinbarung kann vom Anwalt entworfen und im Scheidungstermin von dem zuständigen Gericht protokolliert werden.

Insbesondere werden erstellt
  • Mietverträge,
  • Pachtverträge,
  • Mietaufhebungsvereinbarungen,
  • Abwicklungsvereinbarungen bei Beendigung von Mietverhältnissen