Schroeder & Schroeder - Logo
Über 30 Jahre Erfahrung

Aktuelles bei Schroeder & Schroeder

Familienrecht

Mit Inkrafttreten des neuen Unterhaltsrechts wurde eine Anrechnung an die gesellschaftlichen Verhältnisse vorgenommen, indem das Unterhaltsrecht an die geänderte Rollenverteilung in der Ehe und in der Patchworkfamilie angepasst wurde.

Dem Kindesunterhalt wurde absoluter Vorrang vor allen anderen Unterhaltsansprüchen eingeräumt.

Für das Jahr 2012 gibt das OLG Düsseldorf keine neue Düsseldorfer Tabelle heraus, weil nach Auffassung der Richter weder gesetzliche noch steuerliche Änderungen eine Anpassung notwendig machen.

Der Grundsatz der Eigenverantwortung der Ehegatten hat Auswirkungen auf den nachehelichen Unterhaltsanspruch.

Besonders betroffen sind die Ehepartner, die nach der Scheidung gemeinschaftliche minderjährige Kinder in ihrem Haushalt betreuen.

Ein Unterhaltsanspruch des betreuenden Elternteils ist aber dennoch, auch nach Erreichen des dritten Lebensjahres eines Kindes, nicht ausgeschlossen soweit kindbezogene und elternbezogene Gründe beim Betreuungsunterhalt vorliegen.

Inwieweit an Anspruch besteht, kann regelmäßig nur nach Prüfung der individuellen Gegebenheiten beurteilt werden.


Wohnungseigentumsrecht (WEG)

Die Reform des WEG hat Neuerungen wie die Teilrechtsfähigkeit des Verbandes Wohnungseigentümergemeinschaft und die Stärkung der Handlungsfähigkeit einer Mehrheit der Wohnungseigentümer durch neue Beschlusskompetenzen hervorgebracht.

Die Beteiligung eines Miteigentümers an den Lasten und Kosten der gemeinschaftlichen Verwaltung bzw. an Sonderaufwendungen führt häufig unter den Miteigentümern zu Unstimmigkeiten.

Durch die in 2007 in Kraft getretene Novelle des WEG haben Wohnungseigentümergemeinschaften eine deutlich erweiterte Beschlusskompetenz erhalten, um Kosten auch anders als nach Miteigentumsanteilen umlegen zu dürfen.

Nunmehr kann der Inhalt der Teilungserklärung durch Mehrheitsbeschluss geändert werden.


Medizin- und Gesundheitsrecht

In kaum einer Branche gibt es so viele Regeln, Gesetze und Rahmenbedingungen, wie in der Gesundheitsbranche.

Damit Sie sich auf Ihren Erfolg konzentrieren können, haben wir uns auf die Themen Arzt-, Medizin- und Arzthaftungsrecht spezialisiert. Ärzte, Praxen und Unternehmen vertreten wir ebenso wie Patienten.

  • Arzthaftung
  • Berufsrecht der Ärzte und Apotheker
  • Vertrags-(Zahn)-Arztrecht
  • Prüfung von Honorarbescheiden
  • Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht
  • private und gesetzliche Krankenversicherungen
  • Arztstrafrecht